HAUPTVEREIN
HANDBALL
RADSPORT
TISCHTENNIS
TURNEN & FREIZEIT
TVO-SPORTTAGE
NEWS    TEAM    DATEN    LIGA    JUGEND    AKTIVE    RUNDUM    LINKS    HOME
PRESSEBERICHTE
AKTUELLE BERICHTE
ARCHIV
BILDERGALERIE
Positive Rückmeldung für die HCOB-Handballer:
Engagierte Abwehrarbeit macht sich bezahlt

28.07.2015     Backnanger Kreiszeitung

Handball-Drittligist HC Oppenweiler/Backnang hat den Württembergligisten TSV Weinsberg in einem Testspiel gestern Abend in Durchgang eins ordentlich und in Halbzeit zwei sehr deutlich beherrscht. Die Mannschaft von Trainer Volker Blumenschein zeigte beim 38:21 die erhoffte gute Leistung in der Abwehr und nahm die Erkenntnis mit: auch eine offensivere Ausrichtung kann funktionieren.

Wirklich ärgerlich war, dass die Verantwortlichen des Schiedsrichterwesens gleich zwei Teams in die Gemeindehalle entsendet hatten. So mussten die zwei Jungs, die aus dem fernen Lauterstein angereist waren, unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren.

Erfreulich war aus Sicht der Gastgeber hingegen die Leistung gegen die gewiss nicht schlechte Weinsberger Mannschaft. Diese kam im Angriff gegen die aufmerksame HCOB-Abwehr allerdings nur in den ersten Minuten zum Zug. Mit zunehmender Spielzeit stellten sich die Murrtaler in der Verteidigung immer besser auf das Spiel der Schützlinge von TSV-Trainer Markus Kübler ein. Mit einer offensiven Grundausrichtung setzten sie die Werfer der Gastmannschaft erheblich unter Druck, sie provozierten Ballverluste des TSV. Nicht selten mündete dies in Konter, die vor allem der schnelle Außenspieler Philipp Maurer zielstrebig zu nutzen wusste. Erschwerend für die Werfer des Württembergligisten kam hinzu, dass sowohl Thomas Fink (erste Halbzeit) als auch Stefan Merzbacher (zweite Halbzeit) im HCOB-Tor einen grundsoliden Eindruck hinterließen.

Ergebnistechnisch setzte sich Oppenweiler/Backnang nach einem 6:5 in der achten Minute auf 13:8 ab. In der Folge ließen die Gastgeber einige Torgelegenheiten zu viel aus, so dass Weinsberg kurzzeitig verkürzte, ehe Geburtstagskind Sebastian Forch den Vorsprung mit drei schönen Toren bis zur Pause wieder auf 18:13 ausbaute. Nach Wiederanpfiff wurde die Partie zeitweise sehr einseitig, die HCOB-Abwehr ließ insgesamt nur noch acht Gegentreffer zu, auf der Gegenseite hingegen klingelte es regelmäßig, sowohl durch Konter wie auch nach schön vorgetragenen Spielzügen. Am Ende hieß es 38:21 und Trainer Volker Blumenschein sagte: „Man hat heute gesehen, woran wir arbeiten. Wir haben durch unsere offensive Deckung viele Fehler provoziert und sind 16 Gegenstöße gelaufen. Das gibt den Spielern die Rückmeldung, dass diese Abwehrvariante funktionieren kann. Daran werden wir weiter arbeiten.“

HC Oppenweiler/Backnang: Thomas Fink, Stefan Merzbacher (Tor), Sebastian Forch (3), Florian Frank (2), Jonas Frank (2/1), Chris Hellerich (1), Tobias Hold (6), Petros Kandilas (2), Tom Kuhnle (1), Philipp Maurer (8), Benjamin Röhrle (5/3), Ruben Sigle (2), Daniel Zieker (6). – TSV Weinsberg: Nikolai Fasano, Timo Hirschmann (Tor), Maximilian Schulze (5), Lars Vollert (1), Rico Scheub, Philipp Nentwich, Axel Schwerdtle, Jan König (5), Tim Landenberger (5/3), Sven König (3), Lukas Köder (1), Roland Kroll (1), Dennis Geiger, Marcel Arlov. – Schiedsrichterinnen: Katharina Heinz (Neuhausen) und Sonja Lenhardt (Göppingen).



Waren aufmerksam: Die HCOB-Abwehrspieler.

Foto: A. Hornauer
SPONSORING
IMPRESSUM