HAUPTVEREIN
HANDBALL
RADSPORT
TISCHTENNIS
TURNEN & FREIZEIT
TVO-SPORTTAGE
NEWS    TEAM    DATEN    LIGA    JUGEND    AKTIVE    RUNDUM    LINKS    HOME
PRESSEBERICHTE
AKTUELLE BERICHTE
ARCHIV
BILDERGALERIE
Bietigheim in starker Frühform und klarer Sieger,
Drittligisten liefern sich ein heißes Duell

18.07.2015     Backnanger Kreiszeitung

Die SG BBM Bietigheim hat beim RIVA Handball-Cup in der Backnanger Karl-Euerle-Halle eine starke Frühform gezeigt und mit zwei Siegen den Turniersieg errungen. Die Drittligisten HC Oppenweiler/Backnang und SV Salamander Kornwestheim lieferten sich im direkten Duell eine heiße Kiste.

Im September starten die HCOB-Handballer mit einem Heimspiel gegen den SV Salamander Kornwestheim in die Drittligasaison. In der Karl-Euerle-Halle trafen die Teams nun schon einmal aufeinander. Und obwohl es noch sehr früh in der Vorbereitung ist: Diese Begegnung machte richtig Appetit auf mehr. Die Rivalen schenkten sich nichts, das 25:25 war angesichts der Leistungen gerecht.

HCOB-Torwart Stefan Merzbacher trumpfte zu Beginn auf, als habe er durchtrainiert. Er wehrte gleich zwei Strafwürfe ab. Einen guten Einstand hatte der neue Kreisläufer Chris Hellerich. In der Abwehr solide, im Angriff gefährlich. Seine vier Treffer waren mit ein Garant für die 11:9-Pausenführung der Sieben von Trainer Volker Blumenschein.

Als die Gastgeber nach dem Wiederanpfiff gar vier Tore vorlegten, sah das richtig vielversprechend aus. Der SV Salamander nutzte dann jedoch einige Abstimmungsschwierigkeiten beim HCOB, um schnell wieder auszugleichen. Kurz vor dem Ende kassierte Oppenweiler/Backnang zwei Hinausstellungen, geriet mit 21:24 ins Hintertreffen.

Mit einem wahren Kraftakt kehrten die Hausherren in die Partie zurück, schafften den Ausgleich und hatten mit dem letzten Angriff die Chance auf den Siegtreffer. Als Tobias Hold die Lücke fand und unsanft gebremst wurde, roch es stark nach Siebenmeter. Es gab jedoch einen Freiwurf, der ging drüber, letztlich blieb es beim 25:25.

Während der HCOB eine Pause einlegen musste (oder durfte), durfte (oder musste) Kornwestheim gleich wieder ran. Das war gegen Zweitligist SG BBM Bietigheim zunächst jedenfalls kein Nachteil, denn die Lurchis legten los wie die Feuerwehr und führten bis zur 15. Minute teilweise mit drei Toren. Dann kam der letztjährige Bundesligist besser ins Spiel, ließ in der Abwehr kaum noch etwas zu und drehte die Partie zum 15:9-Pausenstand. Kornwestheim war der Kräfteverschleiß nun anzumerken, in Durchgang zwei baute der Favorit den Vorsprung auf 25:15 aus und nahm erst in den Schlussminuten das Tempo raus. Dennoch stand ein 30:21 auf der Anzeigentafel.

Im abschließenden Match versuchte der HCOB, den Bietigheimern Paroli zu bieten. Anfangs gelang das ganz gut, bis zum 10:10 lagen die Murrtaler gleichauf. Als die Einheimischen die Linie verloren, sich unerzwungene Ballverluste leisteten, wurde das konsequent von der SG-Mannschaft um Routinier Timo Salzer bestraft. Mit einigen Kontertoren setzte sich die SG bis zur Pause auf 20:13 ab.

Nach Wiederanpfiff arbeitete sich der HC Oppenweiler/Backnang noch einmal auf 23:27 heran, dann zog die SG wieder an. Bietigheim marschierte zielstrebig dem Turniersieg entgegen, der HCOB hingegen versuchte, im letzten Angriff, den Zehn-Tore-Rückstand noch auf neun Treffer zu reduzieren und damit Rang zwei vor Kornwestheim zu sichern, doch das Zuspiel auf den als siebten Feldspieler aufs Parkett gestürmten Hellerich misslang, es blieb beim 25:25.



Guter Einstand: Chris Hellerich trifft gegen Kornwestheim.

Foto: A. Becher
SPONSORING
IMPRESSUM