HAUPTVEREIN
HANDBALL
RADSPORT
TISCHTENNIS
TURNEN & FREIZEIT
TVO-SPORTTAGE
NEWS    TEAM    DATEN    LIGA    JUGEND    AKTIVE    RUNDUM    LINKS    HOME
PRESSEBERICHTE
AKTUELLE BERICHTE
ARCHIV
BILDERGALERIE
Ein heißes Nachbarschaftsduell nach dem anderen:
Spitzenhandball beim RIVA Handball-Cup

17.07.2015     Backnanger Kreiszeitung

Die Handballteams der SG BBM Bietigheim, des SV Salamander Kornwestheim und des HC Oppenweiler/Backnang sind die Platzhirsche im Bezirk Enz/Murr. Am Samstag ab 15 Uhr kämpfen diese drei Mannschaften in der Backnanger Karl-Euerle-Halle um den RIVA Handball-Cup. Das verspricht spannende und emotionale Nachbarschaftsduelle. Erstmals werden beim Turnier alle Spiele über die volle Spielzeit ausgetragen.

Das sommerliche Vorbereitungsturnier in der Karl-Euerle-Halle findet zum 21. Mal statt. Im vergangenen Jahr siegte der TV Neuhausen/Erms zum ersten Mal, und auch in diesem Jahr könnte es einen neuen Gewinner geben, denn Bietigheim hat noch nie Platz eins erreicht, und für den HCOB ist es der erste Auftritt nach Bildung der Spielgemeinschaft. Kornwestheim indes hat 2004 schon einmal gewonnen, damals noch als Turnverein, der ist zwischenzeitlich mit anderen Kornwestheimer Sportvereinen zum SV Salamander fusioniert.

Die Modusänderung von vier auf drei Mannschaften beim Handball-Cup soll das Turnier ein wenig beschleunigen, die Spielzeiten für die Mannschaften hingegen sind von 105 auf 120 Minuten gestiegen, das kommt den Trainern in der Vorbereitung recht. Zeitlich ist der Wettbewerb ein wenig in die frühen Abendstunden gerückt, der für viele sicherlich besonders interessante Vergleich von Lokalmatador HCOB mit Zweitligist Bietigheim beginnt um 19 Uhr, quasi zur allerbesten Handballzeit.

Favorit auf den Turniersieg ist ohne Frage die SG BBM Bietigheim, die zu den Topteams der zweiten Bundesliga zählen dürfte. Für die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer ist es der erste Auftritt in der Saisonvorbereitung. Er sagt: »Bisher lag der Fokus bei uns auf der Athletik. Handballspezifische Elemente haben wir nur wenig trainiert. Die Spiele sind daher eine willkommene Abwechslung.« Er wünscht sich, dass die Begegnungen dazu beitragen, die Integration der Neuen voranzutreiben. Er verweist darauf, dass sein Team für die kommende Runde mit einigen jungen Spielern ergänzt wurde, da gilt es einiges zu formen und zu entwickeln.

Hier könnte die Stunde des SV Salamander Kornwestheim schlagen. Trainer Hans Christensen hat den Kern seines erfolgreichen Teams aus der Vorsaison unverändert zusammen, das Team dürfte eingespielt sein. Außerdem sind die Handballer aus der Salamanderstadt in der Vorbereitung schon ein ganzes Stück weiter. »Wir sind in der vierten Woche im ersten Block der Saisonvorbereitung«, sagt der Coach mit dänischen Wurzeln. »Jetzt können wir testen, wie weit wir bisher gekommen sind.« An den Ergebnissen will er das nicht zwingend festmachen, »vielmehr geht es um weitere kleine Schritt im Gesamtkonzept«, überzeugende Auftritte und den einen oder anderen Sieg wünscht er sich aber wohl.

Dritter im Bunde ist die Drittligamannschaft des HC Oppenweiler/Backnang, die in der Karl-Euerle-Halle auf den Heimvorteil bauen kann. Trainer Volker Blumenschein freut sich auf das handballerische Highlight in der frühen Phase der Vorbereitung. Und wiewohl der Coach mit Blick auf die nun über zweimonatige Spielpause darauf verweist, dass man nicht unbedingt erwarten dürfe, dass alles reibungslos funktioniert, so findet er es doch allemal Klasse, dass es gleich gegen richtig starke Gegner geht: »Da da müssen wir uns gleich kämpferisch und emotional zeigen, uns richtig anstrengen, um eine gute Leistung zu bringen.« Er erwartet sich ein engagiertes und motiviertes Auftreten. Wenn das mit sportlichen Erfolgen honoriert wird – umso besser.

Spielplan: SV Salamander Kornwestheim – HC Oppenweiler/Backnang (15 Uhr), SG BBM Bietigheim – Kornwestheim (17 Uhr), Oppenweiler/Backnang – Bietigheim (19 Uhr).



Wieder im Einsatz: Volker Blumenschein und sein Team.

Foto: A. Becher
SPONSORING
IMPRESSUM