HAUPTVEREIN
HANDBALL
RADSPORT
TISCHTENNIS
TURNEN & FREIZEIT
TVO-SPORTTAGE
NEWS    TEAM    DATEN    LIGA    JUGEND    AKTIVE    RUNDUM    LINKS    HOME
PRESSEBERICHTE
AKTUELLE BERICHTE
ARCHIV
BILDERGALERIE
Starker Auftritt gegen starken Rivalen:
TVO siegt im Spitzenspiel gegen Söflingen

13.12.2014     Backnanger Kreiszeitung

Der TV Oppenweiler hat das Schlagerspiel der Baden-Württemberg-Oberliga mit 31:23 gegen die TSG Söflingen gewonnen. In der Backnanger Karl-Euerle-Halle zeigte das Sturmfederteam gegen den starken Rivalen aus Ulm eine disziplinierte Leistung und setzte in entscheidenden Phasen die Big Points.

Von Beginn an entwickelte sich eine hervorragende Partie. Die TSG Söflingen zeigte gleich zu Beginn, dass die Mannschaft eine hervorragende Entwicklung genommen hat. Nach drei Toren des starken Linksaußen Andreas Schaaf führte der Club aus Ulm mit 5:3. Oppenweiler hielt in einem rasanten Spiel aber dagegen, hatte beim 5:5 den Ausgleich geschafft (Benjamin Röhrle) und in der Folge meist knapp die Nase vorn.

Nach einer Viertelstunde setzten sich die Gastgeber ab. Auch, weil sie die richtigen Lösungen für das Unterzahlspiel hatten. Mit einstudierten Spielzügen und Kempatricks kamen sie zum Erfolg. Vor allem Sebastian Forch brillierte als treffsicherer Abschlussspieler – seine Treffer sorgten für Hochstimmung auf der Maubacher Höhe. Eine vierminütige Unterzahl hielt den TVO nicht ab, sich weiter abzusetzen. Oppenweiler enteilte bis zum Seitenwechsel auf 19:13. Für das letzte Highlight vor der Pause sorgte Torwart Thomas Fink, der mit der Sirene bereits seinen dritten Strafwurf abwehrte.

Nach Wiederanpfiff gab das Sturmfederteam weiter den Ton an. Die Abwehr stand klasse, Keeper Stefan Merzbacher ließ kaum etwas zu. Nach 45 Minuten deutete bei neun Toren Vorsprung alles auf einen sicheren Sieg hin. Kurzzeitig wurde es dann aber doch noch einmal spannend. Denn die TSG Söflingen zeigte weiter eine beherzte Leistung, gab sich nicht auf. Als Oppenweilers Handballer angesichts der klaren Führung kurzzeitig schluderten, war die TSG ruck-zuck wieder da. Acht Minuten vor dem Ende waren aus neun Toren Vorsprung vier geworden (25:21) – eine Situation, die hätte gefährlich werden können.

Doch im richtigen Moment zogen die Gastgeber wieder an. Kreisläufer Daniel Zieker hatte seinen großen Moment. Erst traf er vom Kreis, dann ging er zum Konter ab, kurz darauf legte er nochmal einen drauf – 28:21. Spiel entschieden. Ein Kempator mit Vorarbeit von Merzbacher auf den übers Feld eilenden Philipp Maurer ließ den Lärmpegel in der ohnehin über 60 Minuten enorm lauten Karl-Euerle-Halle nochmals ansteigen. Am Ende hieß es 31:23 – der TVO war verdienter Sieger in einer tollen Partie.



Erzielte wichtige Tore: Daniel Zieker.

Foto: F. Riegraf


TV Oppenweiler - TSG Söflingen
Samstag, 13. Dezember (20 Uhr), Karl-Euerle-Sporthalle Backnang
31:23
TV Oppenweiler: Thomas Fink, Stefan Merzbacher; Sebastian Forch (5), Florian Frank, Jonas Frank (3), Tobias Hold (5), Petros Kandilas (1), Kevin Matschke (n.e.), Philipp Maurer (6/1), Benjamin Röhrle (2), Sascha Röhrle, Alexander Ruck (1), Ruben Sigle (2), Daniel Zieker (5). - Trainer: Volker Blumenschein.
TSG Söflingen: Manuel Weinbuch, Samuel Beha; Kevin Kraft (3), Patrick Kofler (1), Andreas Schaaf (7/2), Michael Jahn (2/2), Simon Dürner (3/1), Lukas Baumgarten (2), Alexander Schramm, Jens Grube, Philipp Eberhardt, Felix Kohnle (5). - Trainer: Gabor Czako.
Schiedsrichter: Alexander Kraft (Langensteinbach) und Ralph Saam (Karlsruhe).
Zuschauer: 600.
Siebenmeter: 1/3 : 3/7 (J. Frank scheitert an Weinbuch und an Beha - Schaaf wirft einmal an die Latte und scheitert einmal an Fink, Dürner scheitert zweimal an Fink).
Zeitstrafen: 14:8 Minuten (B. Röhrle/dreimal, J. Frank, Hold, Kandilas, Sigle - Kohnle/zweimal, Eberhardt, TW-Trainer Brodbeck).
Disqualifikation: B. Röhrle (58./dritte Hinausstellung).
Spielfilm: 3:5, 9:9, 15:11, 19:13 - 24:15, 25:21, 29:21, 31:23.


Volker Blumenschein: »Ich freue mich über den Sieg, auch weil wir sicher noch nicht ganz so stabil sind, wie das auf dem Spielfeld heute vielleicht schon ausgesehen hat. Wie schon in Pforzheim war die große Rückendeckung durch die Fans ein nicht zu unterschätzender Faktor, das hat uns unheimlich geholfen. Wir haben super diszipliniert gespielt. In der ersten Halbzeit hatten wir einige Unterzahlsituationen, da hat das richtig Spaß gemacht. Söflingen hat auch eine gute Partie abgeliefert: In der zweiten Halbzeit hatten wir eine Schwächephase, da waren sie gleich wieder dran, das zeichnet sie aus.«

Gabor Czako: »In den ersten 15 Minuten haben wir unsere wahre Stärke gezeigt. Dann hatten wir allerdings ein, zwei Baustellen, unsere Überzahl klappte nicht richtig, wir haben einfache Tore kassiert.«

SPONSORING
IMPRESSUM