HAUPTVEREIN
HANDBALL
RADSPORT
TISCHTENNIS
TURNEN & FREIZEIT
TVO-SPORTTAGE
NEWS    TEAM    DATEN    LIGA    JUGEND    AKTIVE    RUNDUM    LINKS    HOME
PRESSEBERICHTE
AKTUELLE BERICHTE
ARCHIV
BILDERGALERIE
Souveräner Auftritt des Spitzenreiters,
Tobias Hold trifft von der Mittellinie

25.20.2014     Backnanger Kreiszeitung

Eine Viertelstunde haben die Handballer des TV Oppenweiler die SG Heidelsheim/Helmsheim mitspielen lassen, dann wurde das Duell zur klaren Angelegenheit. Der TVO siegte mit 32:23 gegen den Aufsteiger, ist weiter Erster in der Baden-Württemberg-Oberliga. Das Highlight des Tages besorgte Tobias Hold, er traf von der Mittellinie.

Oppenweilers Handballer begannen vor der enorm lautstarken Kulisse in der Backnanger Karl-Euerle-Halle ein wenig schludrig, leisteten sich technische Fehler. Die SG Heidelsheim/Helmsheim ging ein beachtliches hohes Tempo, nutzte die Ballgewinne für den einen oder anderen Kontertreffer. So entwickelte sich eine recht ausgeglichene Begegnung, in der der TVO bis zum 7:7 meist einem kleinen Rückstand hinterherlief.

Dann steigerte sich Oppenweiler, nutzte seine Chancen besser. Philipp Maurer und Benjamin Röhrle sorgten für die erste Zwei-Tore-Führung, 9:7. Und Heidelsheims Handballer konnten das Tempo nicht halten. Sie mussten ihr Heil nun vornehmlich im Positionsangriff suchen, und da fehlt ihnen die Dynamik aus dem Rückraum. Oppenweiler setzte sich auf 16:11 ab, das sah schon gut aus.

Einige nachlässige Minuten ließen die Gäste dann noch einmal herankommen. Benjamin Boudgoust erzielte vier Sekunden vor der Pause das 17:14. Halbzeit war aber noch nicht. Oppenweilers Tobias Hold nahm unmittelbar nach dem Anpfiff Maß, hämmerte den Ball von der Mittellinie zum 18:14 in die Maschen. Ein super Tor und ein echter Wirkungstreffer.

Denn nach Wiederanpfiff dominierte der TVO nach Belieben. Sechs Treffer in Serie brachten eine 24:14-Führung. Das war die frühzeitige Entscheidung. In dieser Phase verteidigte Oppenweiler klasse, Torwart Stefan Merzbacher hielt zudem einige schwere Würfe. Vorne lief der Ball gut und die Torchancen wurden konsequent verwertet. Jonas Frank überzeugte einmal mehr als sicherer Strafwurfschütze. Sechs Versuche, sechs Tore.

Ab der 40. Minute verflachte die Partie kurzzeitig. Oppenweiler leistete sich im Angriff einige Fehlabgaben und Fehlwürfen, die Gäste jedoch wussten auch nicht so arg viel damit anzufangen. Christopher Prestel gelang zwar ein Hattrick zum 17:24, dann freilich klemmte die Toranzeige auf Seiten der Gäste wieder minutenlang. Der TVO setzte sich weiter ab, hatte beim 30:18 durch Hold den höchsten Vorsprung herausgeschossen.

Längst hatte die Partie Freundschaftsspielcharakter, darüber täuschte auch die Rote Karte für Gästespieler Sven Eberlein nach dessen dritter Hinausstellung nicht hinweg. In den Schlussminute betrieb die SGHH ein wenig Ergebniskometik. Oppenweilers Handballer hingegen freuten sich schon auf den Schlusspfiff und über die Tatsache, auch nach sieben Spielen von Platz eins zu grüßen.



Spielte stark: Tobias Hold.

Foto: A. Becher


TV Oppenweiler - SG Heidelsheim/Helmsheim
Samstag, 25. Oktober (20 Uhr), Karl-Euerle-Halle Backnang
32:23
TV Oppenweiler: Stefan Merzbacher, Thomas Fink; Benjamin Röhrle (7/2), Tobias Hold (6), Ruben Sigle (3), Tobias Pecoroni, Sebastian Forch (4), Kevin Matschke, Sascha Röhrle, Petros Kandilas (1), Jonas Frank (8/6), Daniel Zieker (2), Philipp Maurer (1). - Trainer: Volker Blumenschein.
SG Heidelsheim/H.: Pascal Boudgoust, Daniel Debatin; Adrian Deuchler (2), Benjamin Boudgoust (2), Stephan Keibl (3), Sven Eberlein, Maximilian Vollmer (1), Jascha Lehnkering, Felix Kordes (2), Roland Hähnel (1), Matthias Junker, Marcel Klein, Michael Förster (3), Maximilian Prestel (9/3). - Trainer: Bernd Feldmann.
Schiedsrichter: Sven Ernst (Freiburg) und Johannes Friedhoff (Freiburg).
Zuschauer: 700.
Siebenmeter: 8/8 : 3/4 (B. Boudgoust wirft an die Latte).
Zeitstrafen: 4:6 Minuten (Hold, Zieker - Eberlein/dreimal).
Disqualifikation: Eberlein (46./dritte Hinausstellung).
Spielfilm: 2:4, 7:7, 12:9, 18:14 - 24:14, 30:18, 33:23.


Volker Blumenschein: »Lässt man einmal die Anfangsviertelstunde außen vor, dann war es eine ganz ordentliche Leistung von uns. Wir haben uns heute allerdings zu viele technische Fehler erlaubt und auch einige Torgelegenheiten zu viel ausgelassen.«

Bernd Feldmann: »Oppenweiler ist im Stile einer Spitzenmannschaft aufgetreten, da war es sehr schwer für uns. Wir konnten nur in den ersten 20 Minuten unser Konzept durchziehen, mit viel Tempo dagegenhalten. Auf Dauer waren wir dann zu statisch im Rückraum.«

SPONSORING
IMPRESSUM